Zahnkronen
Ratgeber und Zahnarzt-Finder für München

Das Setzen einer Zahnkrone zählt zu den häufigsten zahnmedizinisch durchgeführten Behandlungen. Kariöse oder abgebrochene Zähne müssen immer wieder mit einer Krone abgedeckt und vor dem weiteren Verfall geschützt werden. Wie Schutzkappen stülpt man sie über die abgeschliffene Zahnsubstanz, damit der restliche Bestand zusammengehalten und stabilisiert wird. Zudem verleiht eine Krone dem Zahn wieder sein ursprüngliches Aussehen in Farbe und Form, also gliedert sich perfekt ein. 

Wir informieren Sie hier über die Funktionsweise und den Ablauf sowie die Kosten von Zahnkronen.

Persönliche Beratung durch einen Zahnarzt

  • Ehrliche & kompetent
  • Spezialisiert auf Zahnkronen
  • Kostenfreie Einschätzung

Funktionsweise

Zahnkronen bilden eine Form des fixen Zahnersatzes, mit der ein kaputter Zahn direkt mit dieser verklebt wird und ein „unsichtbar“ perfektes Ergebnis liefert. Sie kommen zum Einsatz, wenn Unfallverletzungen, Bruchstellen oder Karies eine tiefgreifende Beschädigung am Zahn verursacht haben, was eine normale Restauration mit einfachen Zahnfüllungen als Behandlungsform ausschließt. Während Inlays im Zahn verankert werden, ersetzen Kronen den größten Teil des Zahns. Durch den Nachbau lässt sich das ästhetische Aussehen wiederherstellen und der Patient erhält sein normales Kau- und Sprechverhalten zurück. 

Zahnkronen-Experten

Ihr nächster Zahnarzt ist ganz nah in München!

Loading

Ablauf

Vor dem Einsatz der Zahnkrone muss der Stumpf mit einem Hohlkehlschliff vorbereitet werden. Erst danach erfolgt die Abnahme des Abdrucks, um im Labor unter dessen Vorlage ein exaktes Duplikat herzustellen. Bei wurzelbehandelten Zähnen hilft ein zusätzlicher Glasfaserstift bei der Stabilisierung. Die unterschiedlichen Kronenarten richten sich nach Funktion, dem verwendeten Material, der Ausdehnung und Größe sowie der Art von Verankerung am Zahn. 

  • Funktion: Ersatzkrone, Verankerungskrone, Schutzkrone
  • Ausdehnung und Größe: Teilkrone, Vollkrone
  • Material: Vollgusskrone, Verblendkrone, Vollkeramikkrone, Vollkunststoffkrone
  • Art der Verankerung: Stiftzahn, geklebte oder zementierte Krone

Davor

Krone ist nicht gleich Krone und Ihnen als Patienten stehen eine ganze Reihe unterschiedlicher Varianten zur Auswahl. Je größer der Defekt am Zahn, desto mehr leiden Betroffene. Geht viel von der ursprünglichen Zahnsubstanz verloren, ist es für Ihren Zahnarzt umso wichtiger an der Wiederherstellung des Kausystems zu arbeiten. Kronen ermöglichen einen Zahnersatz, der nach dem Behandlungsplan für ein völlig natürliches Zahngefühl sorgt, langlebig ist und sich perfekt für formschöne Rundum-Ästhetik eignet. 

Behandlung

Für den Einsatz einer Zahnkrone sind in der Regel zwei Termine notwendig. So dient der erste Behandlungszeitpunkt zur Entscheidungsfindung. Für welche Krone möchten Sie sich entscheiden und wozu rät der Zahnarzt? Verblend- oder Keramikkrone bedürfen einer zusätzlichen Bestimmung der Zahnfarbe. Unter örtlicher Betäubung werden Karies und die zerstörten Zahnteile entfernt, danach die Aufbaufüllung gelegt. Jetzt ist der Zahnstumpf optimal für das Aufsetzen der Krone präpariert. In diesem Stadium wird ein Präzisionsabdruck genommen, nach dem die Zahnkrone angefertigt wird. Bis zu deren Fertigstellung tragen Sie eine provisorische Fassung, die den Zahn schützt und Ihnen dennoch in dieser Zeit ein normales Zubeißen ermöglicht. 

Im zweiten Termin legt der Zahnarzt Hand an und positioniert die labortechnisch modellierte Krone perfekt an den vorgesehenen Platz. Nach einer genauen Passkontrolle direkt am Zahnstumpf verklebt er die Zahnkrone. Wichtig ist bei diesem Schritt eine 100 % Lösung, damit sich das Zahnfleisch später nicht entzündet. Danach können noch kleine Anpassungen der Form und Zahnhöhe vorgenommen werden. Einige Wochen nach diesem Termin klärt eine Routineuntersuchung, ob die Konstruktion optimal hält oder Verbesserungen notwendig sind.

Danach

Die Vorteile einer Zahnkrone sind klar durch ihre vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten definiert. Selbst stark durch Karies zerstörte Zähne können durch eine Krone praktisch „unsichtbar“ restauriert werden und geben dem Patienten sein Lächeln zurück. Zudem hilft sie Betroffene vor einer erneuten Kariesbildung zu schützen. Einziger Nachteil: natürliche Zahnsubstanz muss vor dem Einsatz beschliffen werden und strapaziert eventuell den Zahnnerv. 

Damit der Zahnersatz möglichst lange hält, ist eine vorbildliche Mundhygiene Pflicht. Regelmäßiges Zähneputzen, die Verwendung von Zahnseide für gesunde Zwischenräume und das Areal auf dem die Zahnkrone auf das Zahnfleisch trifft, brauchen jetzt Ihre besondere Beachtung. 

Kosten

Die Kosten für Zahnkronen sind abhängig von: 

  • Verwendeten Materialien
  • Größe des Defektes am Zahn
  • Stelle des beschädigten Zahns
  • Modell-Werkstoff-Kombination der Regelversorgung

Die folgenden Kosten sind Durchschnittswerte. Die realen Kosten hängen von Ihrer individuellen Behandlung ab. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Zahnarzt beraten. Generell unterscheiden sich die Kosten von 300 bis 1.100 Euro.

  • Vollkeramik-Krone 700 bis 1.100 Euro
  • Goldkrone 500 bis 700 Euro
  • Teilkeramik-Krone 400 bis 600 Euro
  • Krone mit Teilverblendung 400 bis 600 Euro
  • Nicht-Edelmetall-Krone 300 bis 500 Euro 
  • Teleskop-Krone 600 bis 800 Euro

Kostenübernahme

Zahnkronen aus Keramik sind die ästhetisch schönste Variante, aber gleichzeitig auch die Teuerste. Ihre nahezu unauffällige Eingliederung in bestehende Zahnreihen wirken perfekt und schließen direkt an den Zahnhals an. Sie sind Teil der anspruchsvollen Versorgung und müssen vom Patienten selbst bezahlt werden. Innerhalb des geregelten Festzuschusses orientiert sich die gesetzliche Krankenkasse am aktuellen Zustand des Gebisses und gewährt 50 Prozent der Durchschnittskosten einer Regelversorgung. Zwar zählt eine Zahnkrone zur Standardtherapie, doch handelt es sich hier um keine ästhetische Ausführung. 

Im sichtbaren Bereich entspricht die Regelversorgung einer Teilverblendung. Davon unberührt bleibt der Eigenanteil des Patienten. Die zusätzlichen Kosten für eine Verblendung der Krone oder einer Vollverblendung im nicht sichtbaren Bereich muss der Betroffene selbst tragen.

Zur Regelversorgung zählt:

  • Oberkiefer – verblendete Kronen im sichtbaren Bereich bis zum fünften Zahn
  • Unterkiefer – verblendete Kronen bis zum vierten Zahn
  • Backenzähne – Nicht-Edelmetall-Verkronung ohne Verblendung
  • Vorderzähne – verblendete Kronen im sichtbaren Bereich

Mit einem regelmäßig geführten Bonusheft lässt sich der Festzuschuss Ihrer Krankenkasse stetig steigern. 

  • 5 Jahre – 20 Prozent
  • 10 Jahre – 30 Prozent

Härtefall-Regelung

Sie sieht vor, den Zahnersatz für eine kleine Gruppe an Patienten ohne Zuzahlung zur Verfügung zu stellen. Dazu zählen Personen mit geringem Einkommen, Auszubildende, Patienten nach Ausbildungsförderung oder mit Berufsausbildungshilfe sowie Sozialleistungen. 

Anwendungsbereiche

In diesen Fällen kommen Zahnkronen zum Einsatz:

  • Bruchgefährdete Zähne werden stabilisiert
  • bei herausnehmbaren und festsitzenden Zahnersätzen sind Kronen nötig, um eine ideale Verankerung zu ermöglichen
  • durch Karies geschwächte Zähne, deren Entzündungen behandelt werden konnten und die Zahnsubstanz als erhaltungswürdig gilt, können verblockte Kronen eine hilfreiche Schiene bilden. Damit wird die Auffächerung, ein weiterer Knochenabbau oder die Lückenbildung bei diesen Zähnen vermieden.
  • Schutz von Zähnen mit großen Füllungen
  • sofern Frontzähne viele und voluminöse Füllungen haben und sich deshalb verfärben, bewirken Keramikkronen eine unübersehbare Verbesserung der Optik.

FAQ

Welche Vorteile hat eine Zahnkrone aus Vollkeramik?
Neben der guten Verträglichkeit des Materials reduziert sich die Sensibilität gegenüber Kälte oder Hitze aufgrund der Temperaturisolation. Zudem bietet der Werkstoff ein exzellentes kosmetisches Ergebnis, der Randschluss ist perfekt und das Zahnfleisch „erkennt“ nicht, dass es sich um keinen natürlichen Zahnbestand handelt.

Haben Sie noch Fragen zu Zahnkronen? Gerne beantworten wir sie Ihnen.