Bleaching & Zahnaufhellung
Ratgeber und Zahnarzt-Finder für München

Schöne weiße, gepflegte Zähne sind ein deutliches Merkmal für Gesundheit und Jugend. Doch die wenigsten Menschen dürfen sich von Natur aus über strahlend weiße Zähne freuen. Wir informieren Sie hier über die Funktionsweise, Methoden und die Kosten von Bleaching.

  • Ehrliche & kompetent
  • Spezialisiert auf Bleaching
  • Kostenfreie Einschätzung

Funktionsweise

Beim Bleaching werden Zähen mit einer chemischen Bleichsubstanz um mehrere Nuancen aufgehellt. Der Wirkstoff Nummer eins ist Wasserstoffperoxid – das Prinzip ist einfach: Direkt im Mund kommt es zur Freisetzung von aktivem Sauerstoff. Die Folge ist Oxidation. Dabei spaltet sich die molekulare Verfärbung auf, der Zahn wird heller. Der sichtbare Einfluss von täglichem Zigaretten- oder Kaffeekonsum verblasst und die gelbliche Farbe ist nach einer professionellen Anwendung nicht mehr zu sehen. 

Methoden


Für alle, die an einer Zahnaufhellung interessiert sind, stehen grundsätzlich drei Behandlungsmethoden zur Auswahl. Während bei der einen die Anwesenheit in einer Zahnarztpraxis notwendig ist, bietet die andere eine Möglichkeit das Bleaching daheim durchzuführen. 

In-Office-Bleaching


Beim sogenannten „Power Bleaching“ wird die gesamte Behandlung direkt in der Zahnarztpraxis durchgeführt. Die aufhellende Substanz kann unter Aufsicht in einer höheren Konzentration des Wirkstoffs verabreicht werden und erzielt rascher sichtbare Erfolge. Empfindliche Zahnhälse und das Zahnfleisch werden mit speziellen Abdeckungen geschützt. Intensiviert wird der Effekt durch eine zusätzliche UV-Lichtbestrahlung oder einen Laser. Die Dauer der Anwendung beläuft sich auf 30 bis 60 Minuten. In der Regel sind zwei Sitzungen für den gewünschten Effekt ausreichend. 

Home Bleaching

Unter professioneller Aufsicht gelingt eine wirksame Aufhellung, jedoch bedarf es dafür einer längeren Behandlungsdauer. Zunächst fertigt der Zahnarzt eine individuelle und dicht zum Zahnfleischrand abschließende Kunststoffzahnschiene an. Beim Home Bleaching ist die tägliche Einwirkzeit wesentlich länger. Mehrere Stunden verbleibt die Schiene mit einem vom Zahnarzt verabreichten Bleaching-Gel an den Zähnen. Je nach persönlicher Ausgangssituation muss die Schiene bis zu acht Stunden getragen werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Walking-Bleach-Technik

Sind Zähne bereits abgestorben, kommt diese Technik zum Einsatz. Die Aufhellung der natürlichen Zahnfarbe ist in diesem Fall etwas aufwendiger: Das Bleichmittel wird direkt in den Kanal eingeführt, wo sich zuvor das Zahnmark befand. Nach einigen Tagen ist die hellere Nuance sichtbar und die Substanz wird wieder aus dem Wurzelkanal entfernt. 

Bleaching-Experten

Ihr nächster Zahnarzt ist ganz nah in München!

Loading

Kosten

Die anfallenden Kosten unterscheiden sich nach der bevorzugten Methode sowie dem individuellen Aufwand des behandelnden Zahnarztes. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Zahnarzt beraten.

Ein „In-Office-Bleaching“ in der zahnärztlichen Ordination kostet in der Regel 250 bis 700 Euro. Für das „Power Bleaching“ mit UV-Licht oder Laser zur Beschleunigung der Aufhellung werden in etwa 100 Euro zusätzlich verrechnet. Möchte man lediglich einen einzelnen Zahn bleichen, so belaufen sich die Kosten dafür auf ungefähr 50 bis 150 Euro. Bei einer Anwendung nach der „Home-Bleaching-Methode“ schlagen sich neben dem hoch konzentrierten Gel auch die speziell angefertigte Schiene aus Kunststoff zu Buche – mit zirka 300 bis 600 Euro. 

Kostenübernahme 

Trotz des sinnvollen Eingriffs und einem gesteigerten Wohlbefinden des Patienten stufen die gesetzlichen Krankenkassen das Bleaching als reine kosmetische Maßnahme ein und erstatten die anfallenden Kosten nicht. 

Ursachen für Verfärbung

Die Zähne tragen Spuren des täglichen Konsumverhaltens durch Rotwein, Nikotin, schwarzen Tee und Kaffee. Im Unterschied zu bloßen Belägen unterscheiden sich die Verfärbungen dadurch, dass sie sich mithilfe einer professionellen Zahnreinigung entfernen lassen. Um verantwortungsbewusst gegenzusteuern, sollte man daher auf die typischen Übeltäter verzichten und den Verzehr von Rotwein, Kaffee und Tee einschränken. Wer dem Rauchen abschwört, wird auch mit weißeren Zähnen belohnt. In speziellen Fällen sind bestimmte Medikamente für die Einlagerung von Farbpartikeln im Zahnschmelz verantwortlich. Sie haben ebenfalls Zahnverfärbungen zur Folge – Aufschluss bietet die Packungsbeilage oder eine direkte Frage an den Arzt. 

FAQ

Wie lange das Ergebnis einer professionellen Zahnaufhellung anhält, liegt an mehreren Verhaltensfaktoren des Patienten. Durchschnittlich hält ein Bleaching vom Zahnarzt in etwa zwei bis drei Jahre. Danach kann der gesamte Vorgang ohne Einschränkung bedenkenlos wiederholt werden. 

Allerdings ist die Dauer der „Haltbarkeit“ wesentlich von den individuellen Ernährungs- und Lebensweisen abhängig. Wer raucht oder viel Kaffee trinkt, muss rascher wieder mit Verfärbungen rechnen. Je umfangreicher und sorgfältiger die Mundhygiene im Anschluss an das Bleaching ausfällt, desto länger bleiben die Zähne schön weiß. 

Voraussetzung für schöne Zähne ist gründliches und regelmäßiges Zähneputzen. Wer darauf achtet, schafft die beste Grundlage für eine gepflegte Erscheinung. Zweimal täglich putzen und auf die Reinigung der Zwischenräume nicht vergessen! Übrigens: Zahnbürsten sollten mindestens alle drei Monate ausgetauscht werden, um die Leistung der abgenutzten Borsten nicht zu schmälern. 

Tipp: Achten Sie für einen noch länger anhaltenden Effekt auf eine regelmäßige und professionelle Zahnreinigung.

Zunächst muss eine fachliche Einschätzung durch den Zahnarzt klären, ob Bleaching überhaupt als Behandlungsmethode infrage kommen kann. So sprechen beispielsweise feine Risse im Zahnschmelz oder Karies gegen eine Aufhellung mit Bleichmitteln. Nur wenn der Zahnschmelz und die Zähne gesund sind, ist das Bleaching aus ärztlicher Sicht vertretbar. Darüber hinaus klärt der Zahnarzt neutral auf, welches Ergebnis tatsächlich zu erwarten ist und realistisch erscheint. So verhindert er übertrieben falsche Vorstellungen und klärt gleichzeitig über mögliche Nebenwirkungen und Risiken auf. 

Auch bei Kronen oder bestehenden Zahnfüllungen kann das Bleaching ohne Vorbehalte angewendet werden, allerdings werden diese Bestandteile durch das Bleichen nicht aufgehellt. Es besteht die Möglichkeit, dass nach der Anwendung die Zahnfarbe und die Farbe der Füllungen oder Kronen nicht mehr genau passen. Eventuell bedarf es einer „Nachbearbeitung“ durch deren Austausch.

• Besprechung aller möglichen Kostenvarianten
• ausführliche Aufklärung über mögliche Risiken
• professionelle Zahnreinigung
• Zahnmedizinische Untersuchung (Bestimmung der Ausgangszahnfarbe)

Während der ersten 24 Stunden nach der Anwendung sollte man vollständig auf säurehaltige Getränke und Lebensmittel sowie Kaffee, Rotwein und Tee verzichten. 

Generell gilt: Die fachgerechte Prozedur verringert das Risiko für Nebenwirkungen. Allerdings können aufgrund der unterschiedlichen physischen Voraussetzungen der Patienten nicht immer alle Nebenwirkungen ausgeschlossen werden:

  • Reizung der Mundschleimhaut
  • Gerötetes Zahnfleisch
  • Vorübergehende Schmerzempfindlichkeit
  • Sensibilität gegenüber Hitze und Kälte für meist ein bis zwei Tage 

Tipp: Damit es zu keinem Härteverlust des Zahnschmelzes kommt, nimmt der Zahnarzt eine Fluoridierung der Zähne vor. 

  • Schwangere
  • Stillende
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren


Da das eingesetzte Bleichmittel keinesfalls an den Nerv gelangen darf (dauerhafte Schädigung möglich) wird vom Bleaching abgeraten:

  • Karies
  • Freiliegende Zahnhälse
  • Undichte Füllungen
  • Zahnfleischbluten, -entzündung
  • Zahnbettentzündung
  • Defekter oder zu dünner Zahnschmelz 

Haben Sie noch Fragen zum Bleaching? Gerne beantworten wir sie Ihnen.